Alte Geschichte und erfolgreiches Prinzip

Feng Shui bedeutet Wind (Feng) und Wasser (Shui). Ursprünge des Feng Shui entstanden vor über 4000 Jahren in China. Seine Praxis hat im Osten eine lange Geschichte. Ähnliche Ideen gab es auch in anderen Teilen der Welt: Die Vorstellung, dass der Geist oder die Atmosphäre eines Ortes unser Wohlbefinden beeinflusst, wird weitgehend akzeptiert.

Im Feng Shui hat sich die Idee während dieser langen Zeit zu einem ganzheitlichen, eng miteinander korrespondierendem System von Theorie und Praxis entwickelt. Es ist anerkannt und bewährt, da es annähernd alle Aspekte des menschlichen Lebens berücksichtigt.

Im Feng Shui geht man davon aus, dass alles in unserer Umgebung uns entweder bei der Verfolgung unserer Lebensziele unterstützt oder behindert. Wenn wir Verständnis für die feinstofflichen Energieströme entwickeln, die durch unseren Körper und durch alles im Universum fließen, können wir unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen so gestalten, dass sie uns helfen, unsere Ziele zu erreichen.

Mehr als 90% unserer Zeit verbringen wir in geschlossenen Gebäuden. Dieser "künstlichen Umgebung" sind wir in einem Maße ausgesetzt wie noch keine Generation vor uns. Nach Feng Shui Kriterien sind viele unserer Gebäude kranke Häuser. Entsprechend reagieren Menschen mit Müdigkeit, Erschöpfung oder auch Krankheiten. Mit den Techniken des Feng Shui erkennen wir die Qualität von Energien, beseitigen Disharmonien oder vermeiden diese schon während der Planung von vornherein. Dadurch wird unsere Vitalität gesteigert, wir fühlen uns wohler, sind kreativer und produktiver.