Geomantie und Landvitalisierung

Durch die geomantische Landvitalisierung werden negative Energien harmonisiert. Diese können sowohl kulturellen wie historischen als auch emotionalen Ursprungs sein.

Bei der geomantischen Bewertung wird die Geschichte des Hauses bzw. des Grundstücks betrachtet. Wer hat vorher an diesem Ort gelebt bzw. gewirkt? Welche guten und schlechten Erlebnisse prägen das Grundstück und die Bewohner heute? Die besonders guten Plätze wurden von unseren Vorfahren häufig für den Bau von Tempeln, Kirchen, Schlössern u. a. benutzt.

Die Geschichte der letzten Jahrtausende hat unter anderem aber auch viel Leid und Unruhe gebracht. Diese Informationen finden sich heute noch in der Erde und können sich schwächend auf die Bewohner auswirken.

Die Reinigung von diesen schwächend wirkenden linksdrehenden Energien ist ein wichtiger Aspekt gesunden Wohnen und Arbeitens, damit die Energien rein, ungestört und harmonisch fließen können.

Ob ein Raum oder ein Gebäude schwächend wirkende Energien hat, lässt sich z.B. daran feststellen, ob man sich darin unwohl, müde oder krank fühlt oder gar aggressiv wird.

Wir sprechen hier von sog. Negativ-Informationen, die

- von linksdrehenden Energien ausgehen

- von Frequenzen durch Bautätigkeiten auf dem Grundstück stammen

- von negativen Symbolen, Zeichen und Umwelteinflüssen ausgehen

- sich durch bestimmte Taten und Handlungen von Menschen festsetzen.

Energetische Reinigung und Heilung richtig verstanden bedeutet, bei belasteten Orten, nicht nur die überirdischen Energiefelder zu berücksichtigen, sondern auch die Erdkräfte, Informationen und gespeicherten Erdenergien mit einzubeziehen.

Hierzu gehören insbesondere auch die hinterlassenen Energien der Bewohner der unterschiedlichen Zeit-Epochen mit ihrer eigenen Lebensgeschichte.

Es ist kein Zufall, wenn sich an einem bestimmten Ort verschiedene Menschengenerationen niedergelassen haben, um genau diesen Platz mit seinen Phänomenen für sich zu nutzen.

Dabei wurde zwischen ihnen und den herausfordernden Kräften und Energien des Ortes ein Spannungsfeld aufgebaut, welches sowohl im Gebäude als auch im Erdreich gespeichert ist.

Auf einem Grundstück kann eine starke Resonanz spürbar sein zu folgenden Phänomen:

- Wasseradern

- Schwarzer Strom

- Erdverwerfung

- Gebündelt einstrahlende kosmische Kräfte (Benker-, Hartmann-, Currylinien)

- Feinstoffliche Störfaktoren

- Kraftpunkte

- Karmische Beziehung

Diese Phänomene möchten wir Ihnen näher erklären:

Wasseradern

Wasseradern sich unterirdisch fließende Gewässer. Die Reibung des Wassers am Gestein verursacht eine Strahlung mit bestimmten Frequenzmustern, die mit einer Wünschelrute u. ä. aufgenommen werden kann. Die Strahlung steigt entlang des Wasserlaufs senkrecht zur Erdoberfläche und durchdringt dabei Felsen, Holz, Stahl, und sogar massive Betonbauten. In Hochhäusern wird die Wirkung in den oberen Geschossen teilweise durch Metallgitter und Rohrleitungen noch verstärkt.

Sitzt eine Person über einen längeren Zeitraum oder schläft sie auf einem geopathischen Störfeld, so wird der Körper von dieser Strahlung durchdrungen und starken Vibrationen ausgesetzt. Diese Frequenzen sind oft weitaus höher als die Frequenz der Erdschwingung, mit der wir Menschen vertraut sind und verursachen daher extremen Stress in den Körperzellen. Das Immunsystem reagiert auf diesen induzierten Stress mit höherer Aktivität und schnellerem Puls. Aufgrund des ständig erhöhten Pulsschlages wird schließlich das Herz belastet und geschwächt. Die betroffene Person verliert an Vitalität und ermüdet leicht. Schlafen auf einem geopathischen Störfeld kann Ursache sein für chronische Müdigkeit sowie degenerative Erkrankungen (z. B. Krebs).

Schwarze Ströme

Schwarze Ströme sind Ablagerungen von verrotteter Vegetation (Pflanzen, Bäume, Gras) und Überresten von Tierkörpern (junge Kohlefeldern), die sich unter der Erdoberfläche befinden.

Sie entstehen durch Sumpf und Marschland, Seen und Teiche mit stagnierendem Wasser sowie Pflanzen und Bäumen, die durch eine Lawine, ein Erdbeben, Gletscher, Überschwemmungen oder Erosion mit Erde bedeckt wurden.

Vulkanausbrüche und Erdverwerfungen lassen in der Erdkruste Bereiche entstehen, über die Schwefelgase abziehen, die mit der Energie junger Kohlefelder belastet sind. Die unterirdischen Gase sind normalerweise schwärzlich oder schwarzgelblich und riechen nach Schwefel oder faulen Eiern.

Von den schwarzen Strömen steigt ein fast unsichtbares, schwärzliches Gas auf. In einem Gebäude über einem aktiven schwarzen Strom sind die Kellerdecken oder die Decke der unteren Stockwerke sowie die Wände mit einer dünnen, schwärzlichen Rußschicht bedeckt. Die Gase wirken am stärksten auf die Lunge, wobei Sauerstoffmangel, verlangsamte Durchblutung und Depression entstehen können. Allergien und Nebenhöhlenprobleme sowie allgemeine Müdigkeit und mangelnde Antriebskraft sind häufige Erscheinungen.

Die Aktivität der schwarzen Ströme hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Die Ursache für die Entstehung sind möglicherweise starke unterirdische Erschütterungen durch Atomversuche, wie z. B. die der Franzosen, die besonders im Pazifik massive Druckwellen ausgelöst haben, welche vom Wasser weiter getragen wurden und möglicherweise die Erdschwingung angehoben haben. Diese erhöhte Erdfrequenz hat u. a. unterirdische Risse entstehen lassen, über die unterirdische Gase ( Radon usw.) abziehen.

Erdverwerfungen / Erdspalten

Erdverwerfungen sind Risse oder unterirdische Brüche im Gestein, die durch Erdbewegungen (z.B. in Bergbaugebieten) oder Erdbeben entstehen.

Die Auswirkungen sind die gleichen wie bei den Wasseradern oder schwarzen Strömen, sie sind also krankheitserregend und daher zu meiden.

Kosmische Strahlung

Bei der kosmischen Strahlung handelt es sich um unterschiedliche Frequenzen, die durch das Erdmagnetfeld, das unsere Erde umgibt, entstehen. Die kosmische Strahlung wirkt von „oben" und wird durch Baumaterial beeinflusst. Die bekanntesten Linien des Globalgitternetzes sind Hartmann / Benker-Linien (Nord-Süd, Ost-West), sowie die Curry-Linien oder auch Diagonal-Gitternetz.

Die Wirkungsweise kosmischer Strahlung ist sehr unterschiedlich und muss individuell beurteilt werden. Sie sind generell nicht schädlich und scheinen sogar wichtig für die Steuerung von Lebensfunktionen. Kreuzungspunkte können kurzfristig sehr belebend wirken, jedoch ein Schlafplatz oder längeres Verweilen auf dem Verlauf eines Doppelgitters oder einer Doppelkreuzung (gebündelt einstrahlender kosmischer Kräfte) ist schädlich und unbedingt zu meiden.

Feinstoffliche Belastung

Dies sind Blockaden, Störquellen oder andere Belastungen, die durch die Wechselwirkung zwischen Mensch und Grundstück / Wohnraum verursacht sind. Es kann sich um Störungen an Kraftorten oder –bahnen handeln, die z. B. während der Errichtung des Gebäudes oder durch die Innengestaltung des Hauses verursacht wurden, wodurch es zu einem Konflikt mit den Elementarwesen des Ortes gekommen ist.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Gebäude an Orten gebaut wurden, wo auf der Gefühlsebene stark depressive oder sogar zerstörerische Kräfte walten. Es kann sich z. B. um vergessene Ritualplätze wie Folter- und Hinrichtungsplätze handeln, oder um Orte, an denen schwarzmagisch gewirkt wurde.

Auch alte Gräber aus unterschiedlichen Zeitepochen können Negativpunkte auf dem Grundstück erzeugen. Ein kraftvoller Negativpunkt kann zum Ankerpunkt für andere negative Energien werden.

Zu den störenden feinstofflichen Belastungen in einem Wohnraum zählen auch alle Arten von sog. Gefühlsabfällen wie z. B. Angst, Wut, Rache, Neid u. a., mit denen die Menschen ihre Lebensräume unwissentlich und unkontrolliert belasten.

Energiepunkte

Herzpunkt / Familienpunkt / Wohlstandspunkt / Gesundheitspunkt / Krankheitspunkt ...

Sobald jemand in ein Haus gezogen ist, beginnt er seinen „Einflussbereich", sowie sein Energiefeld oder einen Energiepunkt zu schaffen, der sich im Haus oder im Garten verankert.

Diese spirituellen Punkte werden zu zentralen Energiepunkten für die Familie und für die Bewohner.

Diese Kraftpunkte sind sehr wichtig für die Bewohner, da sie die Gesundheit, das Glück und den Zusammenhalt der Familie beeinflussen. Wenn diese Punkte in einem Haus oder in einer Wohnung nicht aktiv sind, fehlen der Familie wichtige Aspekte in ihrem Leben.

Karmische Beziehungen

Jeder Mensch hat eine gewisse Beziehung zu dem Ort, an dem er wohnt. Eine gewisse Resonanz hat ihn an diesen Ort gezogen oder geführt. Möglicherweise liegen die Ursachen für eine solche Anziehungskraft in vorigen Leben. Am gleichen Ort hat sich etwas ereignet, das es zu klären gilt. Diese Information kann alte Gedankenmuster, Krankheiten oder Ängste auslösen. Diese Kopplung lässt sich durch eine Erdheilung, manchmal kombiniert mit einer Rückführung, lösen.

Man sollte daher bei der Suche nach der Ursache der Probleme immer bedenken, dass die letzten Ursachen immer in dem Menschen liegen, der an einem solchen Ort lebt – die Probleme sind eine spezifische Aufforderung an ihn, sich und seinen Lebensraum endgültig davon zu erlösen. Dies ist eine der kreativsten Herausforderungen für eine persönliche Weiterentwicklung.

Im Anschluss an die Erdheilung/Landvitalisierung können die positiven Kräfte und vitalenergetischen Phänomene des Ortes aktiviert und unterstützt werden.

Zum Schluss möchten wir klarstellen, dass wir nicht den Anspruch erheben, weder alle schädigenden Einflüsse überhaupt, noch diese erschöpfend behandelt zu haben. Dafür gibt es eine Vielzahl empfehlenswerter Bücher, die diese Naturphänomene wissenschaftlich-physikalisch behandeln und erläutern.

Unser Wunsch ist es, mit unseren Ausführungen Ihnen beim Erkennen einiger wichtiger Zusammenhänge behilflich zu sein.